pdf-Datei     Blatt     Schössling     Blütenstand     Verbreitungskarten     Verschiedenes

Rubus stormanicus



    Schössling
  • Form: stumpfkantig, matt, oft stellenweise schwach bereift
  • Behaarung: ca. 10-30 vorwiegend ungebüschelte, abstehende Haare pro cm Seite
  • Stieldrüsen: zahlreiche Drüsenborsten
  • Stacheln: größere zu ca. 8-11 pro 5 cm, nur 4-5(-6) mm lang, aus stark verbreitertem Grund rückwärts geneigt, teils gerade, teils sichelig oder alle ± gekrümmt; kleinere Stachelchen und Stachelhöcker mäßig zahlreich als Übergänge zu vielen, ca. 1 mm langen Drüsenborsten, ca. 10 pro cm Seite
    Blätter
  • Blättchenanzahl: 3-zählig, oft mit gelappten Seitenblättern, einzelne Blätter nicht selten auch 4(-5)-zählig
  • Behaarung: Blättchen mit ca. 1-5 Haaren pro cm2, unterseits blasser, von auf den Nerven gekämmten Haaren schimmernd und ± weichhaarig
  • Endblättchen: kurz gestielt (22-33%), aus meist schmalem, abgerundetem oder seicht herzförmigem, seltener keiligem Grund elliptisch bis umgekehrt eiförmig, mit einer ± abgesetzten, 7,5-15 mm langen Spitze
  • Serratur: ziemlich gleichmäßig mit gleichlangen, ± geraden Hauptzähnen, Zähnchen mit abgesetzten Spitzen
  • Seitenblättchen: untere Blättchen 3-5 mm gestielt
  • Blattstiel: reichlich abstehend behaart, mit 8-12 dünnen, gekrümmten Stacheln und vielen Drüsenborsten; Nebenblätter fädig, haarig und stieldrüsig bewimpert
    Blütenstand
  • Form: verlängert pyramidal
  • Blätter: bis zur Spitze durchblättert, untere Blätter 3-zählig
  • Achse: dicht abstehend fast zottig behaart, nach oben zu auch anliegend sternhaarig; Stieldrüsen dicht stehend, überwiegend gleichlang und die Behaarung nicht überragend, einzelne (Drüsen-)Borsten viel länger; größere Stacheln meist deutlich davon abgesetzt, zu ca. 7-12 pro 5 cm, 3-4 (-5) mm lang
  • Blütenstiele: ca. 1 cm lang, dicht verwirrt abstehend behaart; größere Stacheln zu ca. 3-6, nur 1,5-2(-3) mm lang, außerdem einzelne kleinere Stachelchen und Drüsenborsten als Übergänge zu zahlreichen (>50) roten, die dichte Behaarung überragenden Stieldrüsen
  • Kelch: graugrün filzig, oft ohne Stachelchen, mit vielen roten Stieldrüsen, an der reifen Sammelfrucht ± ausgebreitet, vorher locker zurückgeschlagen
  • Kronblätter: weiß oder blassrosa, schmal elliptisch oder etwas umgekehrt eiförmig, ca. 10-12 mm lang
  • Staubblätter: die blassgrünen Griffel weit überragend, Antheren kahl
  • Fruchtknoten: behaart, Fruchtboden behaart


Kurzcharakteristik: Charakteristisch sind für R. stormanicus die unterschiedlich bestachelten, behaarten Schösslinge in Verbindung mit 3-zähligen, unterseits schimmernd weichhaarigen Blättern.


Ähnliche Taxa: R. pygmaeus


Ökologie und Soziologie: Vorzugsweise in ärmeren Pruno-Rubetum radulae-Gesellschaften auf kalkfreien, anlehmigen Jung- und Altmoränenböden.


Verbreitung: In Schleswig-Holstein besonders im südlichen Kreis Stormarn und angrenzenden Teilen Hamburgs und Lauenburgs, streckenweise ziemlich häufig. Sehr selten im westlichen Mecklenburg-Vorpommern und im nordöstlichen Niedersachsen.



Text nach WEBER 1973, S. 310ff.



zurück zur Startseite Rubus stormanicus           zurück zur Startseite